Analyse: Immobilienangebote sinken deutlich

Uneinheitlich zeigte sich die Preisentwicklung beim Vergleich von Deutschland insgesamt mit den zehn beobachteten Städten. So sind die Preise in den letzten zwei Wochen in Deutschland gesamt um rund 100 €/m² leicht auf rund 2.700 €/m² gestiegen, während sie in den zehn analysierten Großstädten um rund 400 €/m² auf nun rund 5.600 €/m² gefallen sind.

Dahingegen sind die Mieten in den analysierten Großstädten um rund 0,40 €/m² auf rund 12,60 €/m² und über ganz Deutschland um rund 0,20 €/m² auf nun rund 9,30 €/m² gestiegen. Auf dem Mietmarkt steht der Index in den Großstädten bei 113 (Mittwoch: 124; Wert vor zwei Wochen: 129) und in Deutschland insgesamt bei 113 (Mittwoch: 127; Wert vor zwei Wochen: 133).

Sprengnetter liest seit Beginn der Corona-Krise regelmäßig die Angebotszahlen des deutschen Wohnimmobilienmarktes aus. Für diese Analyse wurden 1.216.470 Mietobjekte und 794.157 Kaufobjekte betrachtet.

Quelle: Sprengnetter Real Estate GmbH (sw)

In Kooperation mit:

Menü